Programm / Programm / Mit Kindern leben und lernen / Fortbildungen
Programm / Programm / Mit Kindern leben und lernen / Fortbildungen
Seite 2 von 3

Plätze frei Türme, Brücken, Murmelbahnen und Co. - Bauen ist lustvolles lernen (510-031)

Mi. 09.10.2019 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozent: Hans-Jürgen Beins

Kinder eignen sich die Welt mit ihren physikalischen Gesetzmäßigkeiten an und erkunden sie. Das Bauen von Buden, Höhlen, Türmen oder kleinen Staudämmen eröffnet Kindern vielfältige Lernerfahrungen und sollte unbedingt gefördert werden. Bauen ist ein grundlegender Bestandteil des kindlichen Spiels. Kinder bauen allein und gemeinsam und sie verbinden das Bauen mit dem Fantasiespiel.
Sie benötigen zahlreiche Möglichkeiten zum Bauen und Konstruieren. Diese bieten sich in Gruppenräumen, Fluren, den Turnräumen, dem Außengelände oder dem Wald in vielfältiger Weise. Die Fachkräfte in den pädagogischen Einrichtungen schaffen die Voraussetzungen, indem sie Raum, Zeit und Material zur Verfügung stellen und die Kinder auf dem Weg zur Selbstständigkeit begleiten.
Dabei können auch Bewegungsbaustellen und Bewegungslandschaften Kindern vielfältige Chancen zum selbstständigen Handeln eröffnen. Sie lernen, ihr Tun zu planen und mit anderen Kindern abzustimmen. Sie haben Raum, ihre Kräfte konstruktiv einzusetzen.
Im Rahmen dieser Fortbildung werden variantenreiche Bau- und Gestaltungsmöglichkeiten vorgestellt, mit denen Kinder ihre Baulust ausleben können. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie einfache Bauaktivitäten geplant und durchgeführt werden können. Die Praxisbeispiele sind mit alltäglichen Materialien gut umsetzbar und werden selbst(verständlich) erprobt. Die eigene Freude am Bauen kommt hierbei nicht zu kurz!

Plätze frei Wenn Worte eine Sprache wären – erfolgreiche Mitarbeiterführung (412-167)

Di. 05.11.2019 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Donzentin: Ursula Günster-Schöning

Als Leitung bzw. Führungspersönlichkeit einer pädagogischen Einrichtung egal ob Kindergarten, Familienzentrum oder Grundschule sind Sie Veränderungen ausgesetzt. Mehr noch: Als Führungskräfte müssen Sie Veränderungen akzeptieren. Sie wollen die Dinge voranbringen und nicht immer in die gleiche "Sprachfalle" tappen? Führung setzt Selbstführung und Veränderungsbereitschaft voraus. Unser Ziel ist es, Ihnen effiziente Techniken zu vermitteln. Wie ticke ich – wie ticken meine Mitarbeiter/innen (die vier Persönlichkeitsstrebungen)
Was sage ich – was höre ich – die vier Sende und Empfängeroptionen
Von aktivem Zuhören und proaktiven Rückmelden
Konstruktives Feedback geben mit der 5 Schritt Methode
Sich selbstverstärkende Kreisprozesse durchbrechen lernen
Kritikgespräche vorbereiten und führen anhand des Riemann Modells
Die vier Persönlichkeitsstrebungen in Konflikt/Kritiksituationen – Konflikttypen erkennen
Erfolgreicher Umgang in schwierigen Gesprächssituationen (4 Phasen)
VAKOG – eine emphatische Möglichkeit in die Welt des Gegenübers zu gelangen
Erfahrungsaustausch und Lerntransfer

Plätze frei Neugierig und wissbegierig - Wie Kinder in den ersten drei Lebensjahren die Welt (510-062)

Do. 07.11.2019 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Donzentin: Ulrike Stening-Peters

Gerade in den ersten drei Lebensjahren durchlaufen Kinder enorme Entwicklungsschritte. Dabei werden viele Entwicklungsprozesse in Gang gesetzt. Doch wie erlebt ein Kind diese erste Zeit, wie nimmt es seine Umgebung wahr? In diesem Seminar soll die Welt mit den Augen eines Kindes erlebt werden, um zu erfahren, welches Entwicklungspotential der Alltag den Kindern bietet. Parallel dazu werden grundlegende Entwicklungsschritte und die dazu notwendigen Voraussetzungen aufgezeigt. Das Kind mit seinen Fähigkeiten und seinen Bedürfnissen steht dabei im Mittelpunkt. Grundlagen der Bindungstheorie und der Entwicklungspsychologie fließen ein. Zielgruppe: Tageseltern und Erzieher/-innen.

Anmeldung auf Warteliste Lernzeiten und Hausaufgaben in der OGS gestalten (510-045)

Do. 14.11.2019 08:30 - 11:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Donzentin: Ulrike Stening-Peters

Die Hausaufgabenbetreuung ist ein großer und wichtiger Bestandteil im Offenen Ganztag. Es geht darum, die Hausaufgabenzeit so zu gestalten und zu begleiten, dass die Kinder konzentriert, aufmerksam und fokussiert ihre Arbeiten erledigen können. Doch welche Art von Unterstützung benötigen Kinder hierfür? Welche Fähigkeiten auf Seiten der pädagogischen Fachkraft sind hilfreich, damit Kinder erfolgreich ihre Hausaufgaben absolvieren können? Mit Hilfe unterschiedlicher Methoden soll in diesem Workshop erarbeitet werden, wie die Hausaufgabenzeit positiv geleitet werden kann und dabei jedes einzelne Kind im Blick behalten wird.

Plätze frei Kinder psyschisch kranker Eltern bestmöglich unterstützen (510-033)

Fr. 15.11.2019 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Donzentin: Heike Bernat

Manche Kinder wachsen unter schwierigen Bedingungen auf. Wie können sie Resilienz entwickeln, also widerstandsfähig werden, und sich trotz widriger Umstände positiv entwickeln? Was kann die Kindertagesbetreuung leisten und wo sind ihre Grenzen?
Im Rahmen dieser Fortbildung werden wir auf die Schutzfaktoren eingehen, die in der Resilienzforschung für Kinder benannt werden, und Ideen zur Umsetzbarkeit im Alltag entwickeln. Weiterhin werden einige psychische Erkrankungen (Depressionen, Ängste, usw.) vorgestellt. Anhand der Symptomatik der jeweiligen Erkrankung erarbeiten wir Impulse, die Kinder benötigen, um sich, trotz widriger Umstände, gut zu entwickeln. Abschließend werden Anlaufstellen und Unterstützungsangebote vorgestellt, die Kinder und Eltern in der Bewältigung unterstützen.

Plätze frei Theater spielen mit Kindern - So geht´s (510-054)

Mi. 20.11.2019 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Donzentin: Catrin Mawick

Kinder schlüpfen gerne in die unterschiedlichsten Rollen, spielen und ahmen nach. Doch wie kann man diese Spielfreude richtig nutzen und gemeinsam mit den Kindern auch kleine Theater-Einheiten in den Alltag der Kindertagespflege, KiTa oder Schule integrieren? In diesem Seminar erhalten die Teilnehmenden Handreichungen zu folgenden Fragen: Wie setze ich mit theatralen Mitteln neue Spielimpulse? Wie fördere ich die Körperwahrnehmung bei Kindern und muss beim Theater spielen zwangsläufig auch Sprache genutzt werden? Praxisnah werden Übungen für ein kindgerechtes Warm-Up und unterschiedliche theaterpädagogische Ansätze ausprobiert und reflektiert.

Plätze frei Trommeln mit Kindern (510-059)

Do. 28.11.2019 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozent: Christoph Studer

Kaum ein Instrument spricht Kinder, ebenso wie Erwachsene, so an wie die Trommel – und das nicht ohne Grund: Beim Trommeln kann man mit anderen ins Gespräch kommen, den eigenen Rhythmus spüren, die Kraft der Gemeinsamkeit erleben und sich direkt ausdrücken. Rhythmusgefühl, Konzentrationsfähigkeit und motorische Fähigkeiten werden gleichermaßen gefördert. Außerdem ist das Trommelspiel in der Gruppe ein wunderbares, Mut machendes Erlebnis!
Von einfachen Rhythmen und Spieltechniken ausgehend, tasten wir uns über Sprech- und Bewegungsspiele Stück für Stück vor und tauchen in die faszinierende und vielschichtige Welt der Trommelrhythmen ein. Neben der Entfaltung der eigenen spielerischen Fähigkeiten werden v.a. Methoden und Spielformen vermittelt und gezeigt, wie Trommeln in der integrativen Arbeit mit Kindern sinnvoll eingesetzt werden können. Außerdem werden Tipps zum Selbstbau von Instrumenten gegeben.
Trommeln und weitere Rhythmusinstrumente werden für die Dauer des Kurses zur Verfügung gestellt. Mitgebrachte Instrumente sind ebenfalls herzlich willkommen!

Plätze frei Herausforderung Gruppenleitung (510-039)

Mo. 02.12.2019 (09:00 - 16:00 Uhr) - Di. 03.12.2019 in Stadtlohn, Weststraße 9
Donzentin: Anja Cantzler

Gruppenleitungen stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Mit der Rollenübernahme gehen Anforderungen einher, die erst in der praktischen Arbeit erlebt werden und die mit den wachsenden, nicht allein auf die pädagogische Arbeit mit Kindern und Eltern begrenzten, Aufgaben entstehen. Eine besondere Anforderung kann die Beförderung zur Gruppenleitung sein, wenn man zuvor als Erzieherin oder Erzieher im selben Team beschäftigt war oder als Berufsanfängerin oder -anfänger die Rolle der Gruppenleitung in einem erfahrenen Team übernimmt.
Im Rahmen dieser Fortbildung sollen die vielfältigen Aufgaben einer Gruppenleitung vermittelt und eine adäquate Rollenidentität entwickelt werden.
Unter anderem werden folgende Inhalte thematisiert:
Verantwortliches Lenken und Leiten von Bildung, Erziehung und Betreuung in der Gruppe
Sicherung notwendiger Abläufe im pädagogischen und organisatorischen Alltag
Koordinierung der unterschiedlichen Persönlichkeiten mit ihren Ressourcen und Kompetenzen im Kleinteam
Positive Begleitung und Unterstützung der Stärken und Ressourcen der einzelnen Kollegen und Kolleginnen in der Gruppe
Herstellen der Balance zwischen Wettbewerb und Harmonie
Erkennen des Arbeitsklimas im Kleinteam und dessen positive Beeinflussung
Rollenstabilität als professionelle pädagogische Fachkraft und als ‚Führungskraft‘
Üben von konstruktiver Kritik

Plätze frei Auffällig unauffällig - Stille und zurückhaltende Kinder in der Gruppe fördern (510-016)

Di. 31.12.2019 09:00 - 15:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Donzentin: Margareta Müller

Zurückhaltende Kinder fallen im Alltag in einer lebhaften Gruppe kaum auf. Manchmal entsteht der Eindruck, dass sie in der Gruppe untergehen und zu wenig Beachtung erfahren. Es kann aber auch die Sorge entstehen, dass die Zurückgezogenheit der Kinder sich als auffällig erweist und die Kinder in ihrer Entwicklung behindert. Welchen Hintergrund hat das zurückhaltende Verhalten und wie können Kinder, die eher still erscheinen, gut gefördert und begleitet werden? Welche Bedeutung hat das Temperament als angeborener Verhaltensstil für die Entwicklung der Kinder? Wann erscheint zurückhaltendes Verhalten als normal und wie lässt sich eine Abgrenzung zu sozialen Ängsten oder anderen Auffälligkeiten vollziehen? Welche Hilfe brauchen Kinder, die gehemmt oder ängstlich wirken und kaum sprechen und wie kann eine gute Zusammenarbeit mit ihren besorgten Eltern aussehen?
Ziele:
• den entwicklungspsychologischen Hintergrund und die Bedeutung des Temperaments erfahren
• Sicherheit in der Reaktion auf Zurückhaltung erwerben
• gemeinsame Verhaltensweisen von Eltern und pädagogischen Fachkräften verabreden

Plätze frei Die ungeliebte Mittagsruhe - Bedürfnisorientierte Über-Mittags-Gestaltung (510-022)

Di. 31.12.2019 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Donzentin: Christina Prof. Dr. Jasmund

Derzeit keine Informationen verfügbar



Seite 2 von 3