Programm / Programm / Kursdetails
Programm / Programm / Kursdetails

Dieser Fachtag bietet Ihnen als pädagogische Fachkräfte, die in der Elementarpädagogik tätig sind, eine Plattform, sich weiterzubilden, auszutauschen und neue Ideen und Anregungen in die tägliche Arbeit mitzunehmen. Zwischen den Vorträgen von Frau Prof. Dr. Renate Zimmer zum Thema "Bildungsprozesse bewegt gestalten - wer sich bewegt kommt voran – im wörtlichen wie im übertragenen Sinne!" und Mijne Bertram " Die Welt erobern und dabei die Sprache entdecken" haben Sie die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen.

Vortrag von Frau Prof. Dr. Renate Zimmer
Wie die Entwicklung von Kindern unterstützt und elementare Kompetenzen gefördert werden können“
Wer sich bewegt kommt voran – im wörtlichen wie im übertragenen Sinne!
Bewegung schafft Kindern einen Zugang zur Welt, sie ist Antrieb für die Entwicklung und Motor des Lernens. In Bildungsinstitutionen für Kinder (Kindertageseinrichtungen und Schulen) muss ausreichend Raum für den Erwerb körperlich-sinnlicher Erfahrungen gegeben werden, damit sich das Potenzial und die Ressourcen der Kinder entfalten können.
Bewegung kann nicht nur die körperlich- motorische, sondern auch die sozial-emotionale, kognitive und ebenso die sprachliche Entwicklung der Kinder unterstützen.
In dem Vortrag werden die vielfältigen Chancen, die von Bewegung bei der Gestaltung von Bildungsprozessen ausgehen, aufgezeigt.

Vortrag von Mijne Bertram
Die Welt erobern und dabei die Sprache entdecken
Jedes Kind wird mit einer instinktiven Neugierde auf die Welt geboren. Es möchte entdecken, erforschen und in den ersten drei Jahren des Lebens alles zu seinem Besitz machen. Dabei passt es sein Spielverhalten instinktiv seinen Möglichkeiten an. Das Spiel eines Kindes wird in 3 Phasen unterteilt, wobei jede Phase seine eigenen Möglichkeiten und Herausforderungen hat. In der ersten Phase des Funktionsspiels (manipulierende Phase) erforscht das Kind mit all seinen Sinnen verschiedene Gegenstände und erlernt zum ersten Mal, über den triangulären Blickkontakt, die passenden Wörter. In der zweiten Phase des Funktionsspiels entdeckt das Kind die Möglichkeiten der verschiedenen Gegenstände und erweitert und vernetzt sein (sprachliches) Wissen. In Symbolspielen zeigt ein Kind, das es schon Handlungen verstehen, behalten und nachvollziehen kann. Das handlungsbegleitende Sprechen zeigt, wie die Sprachentwicklung vom Spiel profitiert. Mit drei Jahren ist die Sprachentwicklung weitestgehend sozialisiert und das Kind kann im Rollen- und Regelspiel seine Sprache für Peer-Kontakte nutzen und so seine sozialen und emotionalen Fähigkeiten weiter ausbauen.
Als Fachkraft kann man das Kind in den verschiedenen Spielphasen zur Seite stehen. Jede Spielphase hat sein eigenes Material und seine eigenen Möglichkeiten der alltagsintegrierten, Sprachbildung. Durch eine genaue Beobachtung erkennen Sie, in welcher Spielphase das Kind sich befindet und ob es eine Unterstützung braucht. Lernen Sie die Spielphasen und die Möglichkeiten der alltagsintegrierten Sprachbildung an dieses Stelle kennen.


Download

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.


Kosten

25,00 €


Termin(e)

Do. 04.04.2019, 09:30 - 15:15 Uhr


Kursort


Dozent/in

Datum Zeit Straße Ort
Do. 04.04.2019 09:30 - 15:15 Uhr Dufkampstraße 33 Stadtlohn, Otgerus-Haus, Konferenzraum





Zurück