Programm / Programm / Mit Kindern leben und lernen / Seminare und Kurse
Programm / Programm / Mit Kindern leben und lernen / Seminare und Kurse

Plätze frei Theater spielen mit Kindern - So geht´s (510-033)

Di. 13.11.2018 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Donzentin: Catrin Mawick

Kinder schlüpfen gerne in die unterschiedlichsten Rollen, spielen und ahmen nach. Doch wie kann man diese Spielfreude richtig nutzen und gemeinsam mit den Kindern auch kleine Theater-Einheiten in den Alltag der Kindertagespflege, KiTa oder Schule integrieren?
In diesem Seminar erhalten die Teilnehmenden Handreichungen zu folgenden Fragen: Wie setze ich mit theatralen Mitteln neue Spielimpulse? Wie fördere ich die Körperwahrnehmung bei Kindern und muss beim Theater spielen zwangsläufig auch Sprache genutzt werden?
Praxisnah werden Übungen für ein kindgerechtes Warm Up und unterschiedliche theaterpädagogische Ansätzen ausprobiert und reflektiert.

Anmeldung möglich Wut, Scham und Co - Tagesworkshop zum Umgang mit starken Gefühlen (410-102)

Sa. 24.11.2018 10:00 - 17:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Donzentin: Tanja Gellermann

Starke Gefühle zuzulassen und mit Ihnen umzugehen fällt uns oft schwer. Wir Eltern haben in der Regel im Laufe unseres Lebens gelernt uns anzupassen, zurückzunehmen und heftige Gefühle wie Wut, Trauer, Zorn und Scham unter Kontrolle zu halten, zu ignorieren oder einfach nicht ernst zu nehmen. Dennoch suchen sie uns immer wieder auf und sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Und das ist gut so, denn starke Gefühle verlangen Respekt, sie sind ein Ausdruck von Vitalität, gewähren uns Orientierung und wollen uns etwas mitteilen.
Wenn uns schon das Erleben des eigenen Gefühlscocktails auf eher unsicheres Terrain führt, wie begegnen wir dann den zunächst in der Regel ungefilterten Emotionen unserer Kinder?
In diesem Tagesworkshop beschäftigen wir uns mit verschiedenen starken Gefühlen. Methodenbunt und praxisorientiert begeben wir uns auf die Reise und erlauben uns etwas genauer hin zu schauen und achtsam nachzuspüren. Werkzeuge werden sowohl theoretische Annäherungen über Kommunikations- und Bedürfniskonzepte (Schulz von Thun, Marschall Rosenberg), wie auch praktische Anwendungen, wie aktives Zuhören, lösungsorientierte Fragen und Perspektivwechel sein. Darüber hinaus werden wir einzelne Emotionen auch in ihrem körperlichen Ausdruck, erforschen und versuchen zu lauschen, was sie uns zu erzählen haben.
Im tieferen Verständnis unseres eigenen Erlebens, erhalten wir einen viel leichteren Zugang zur Gefühlswelt unserer Kinder. Wir lernen etwa Trotz, Aggressionen, Wut oder Scham mit neugierigerem Blick zu betrachten und alternative Umgangsformen auszuprobieren.

Besonders geeignet ist dieser Workshop für die Teilnehmer*innen der Fortbildungen „Ist mein Kind hochsensibel?“, weil hochsensible Kinder aufgrund ihrer intensiven Reizwahrnehmung und -verarbeitung in der Regel emotional besonders hochtourig laufen und Scham aufgrund des Gefühls „irgendwie anders“ zu sein ein verbreitetes Thema ist.

Plätze frei Babysitter- und Kinderbetreuungskurs (414-443)

Sa. 01.12.2018 (09:00 - 16:00 Uhr) - So. 02.12.2018 in Ahaus-Graes, St. Josef-Kindergarten, Birkenstr. 16
Donzentin: Verena Brügging

Mit diesem Kurs sollen junge Menschen zwischen 12 und 15 Jahren angesprochen werden, die Spaß an der Betreuung von Babys und Kindern haben. Die Jugendlichen werden etwas über Säuglingspflege und Ernährung erfahren, wichtige Entwicklungsschritte von Kindern ab drei Monaten bis sechs Jahren kennen lernen und Anregungen zum Spielen und Singen bekommen. Der Kurs umfasst 16 Unterrichtsstunden, eine Informationsmappe wird den Teilnehmer/-innen zur Verfügung gestellt. Bitte mitbringen: einen Ringordner für die Kopien, Imbiss für die Mittagspause und eine Puppe.

Plätze frei Sprache mit ins Spiel bringen - Anregungen für den pädagogischen Alltag (510-034)

Fr. 18.01.2019 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Donzentin: Mijne Bertram

Sprachliche Bildung ist im pädagogischen Alltag integriert und kann durch die Schaffung geeigneter Sprechanlässe noch intensiviert werden. Im Rahmen dieser Fortbildung werden konkrete Ideen vorgestellt, die dem pädagogischen Personal die Umsetzung einer alltagsintegrierten Sprachbildung erleichtern sollen. Sehr praxisnah wird es um Möglichkeiten gehen, den Alltag noch sprachförderlicher zu gestalten. Inhalte werden unter anderem sein:
- Betrachtung von vorhandenem Material hinsichtlich dessen Sinnhaftigkeit
- die besondere Bedeutung von Bilderbüchern
- Hinweise zu bestimmten Vorlesetechniken (klassisches Vorlesen, dialogisches Vorlesen, interaktives Erzählen etc.)
- Tipps zur vor- und nachbereitenden Umgebung rund um das gelesene Buch (Erzähltisch, Rollenspiele, verschiedene Medien, Aktivitäten draußen, Turnhalle, Musik).
- alltagsnahe Integration und Unterstützung von sprachschwachen Kindern
- praktische Möglichkeiten zur Förderung der Wortschatzerweiterung, Erzählkompetenz, Zuhörerfähigkeiten

Plätze frei Herausforderung Gruppenleitung (510-037)

Do. 14.02.2019 (09:00 - 16:00 Uhr) - Fr. 15.02.2019 in Stadtlohn, Weststraße 9
Donzentin: Anja Cantzler

Gruppenleitungen stehen vor vielfältigenHerausforderungen. Mit der Rollenübernahme gehen Anforderungen einher, die erst in der praktischen Arbeit erlebt werden und die mit den wachsenden, nicht allein auf die pädagogische Arbeit mit Kindern und Eltern begrenzten Aufgaben entstehen.
Eine besondere Anforderung kann die Beförderung zur Gruppenleitung sein, wenn man zuvor als Erzieherin oder Erzieher im selben Team beschäftigt war oder als Berufsanfängerin oder -anfänger die Rolle der Gruppenleitung in einem erfahrenen Team übernimmt.
Im Rahmen dieser Fortbildung sollen die vielfältigen Aufgaben einer Gruppenleitung vermittelt und eine adäquate Rollenidentität entwickelt werden.
Unter anderem werden folgende Inhalte thematisiert:
- Verantwortliches Lenken und Leiten von Bildung, Erziehung und Betreuung in der Gruppe
- Sicherung notwendiger Abläufe im pädagogischen und organisatorischen Alltag
- Koordinierung der unterschiedlichen Persönlichkeiten mit ihren Ressourcen und Kompetenzen im Kleinteam
- Positive Begleitung und Unterstützung der Stärken und Ressourcen der einzelnen Kollegen und Kolleginnen in der Gruppe
- Herstellen der Balance zwischen Wettbewerb und Harmonie
- Erkennen des Arbeitsklimas im Kleinteam und dessen positive Beeinflussung
- Rollenstabilität als professionelle pädagogische Fachkraft und als 'Führungskraft'
- Üben von konstruktiver Kritik

Plätze frei Schlafen in der KiTa und Zuhause (510-020)

Do. 21.03.2019 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Donzentin: Anja Cantzler

Schlafen scheint ein Thema zu sein, das von Anfang an viele Fragen aufwirft – ob zu Hause oder in der Kita. Es geht mit vielen Unsicherheiten einher und kann in Einzelfällen zu Reibungen und Konflikten zwischen Kindern, Eltern und/oder Erzieherinnen führen. Dabei geht es hier eigentlich um eine der natürlichsten Sachen der Welt. Und trotzdem bereitet es den Beteiligten im Umgang mit den Kindern in den unterschiedlichsten Altersstufen viel Kopfzerbrechen, unruhige Abende und manch schlaflose Nacht.
In dem Seminar bekommen die pädagogischen Fachkräfte zunächst umfangreiche Informationen rund ums Schlafen. Dann widmen wir uns der Schnittstelle zwischen Elternhaus und Kindertagesbetreuung und den damit verbundenen Konflikten, um gemeinsam Handlungs- und Lösungsansätze zu entwickeln. Darüber hinaus gibt es kleine Anregungen zur Gestaltung von Schlafräumen und Ritualen in der Kita.
Inhalte sind:
• Schlafen - Lust oder Frust
• Von Eulen und Lerchen
• Schlafzyklen, Schlaftypen und Schlafbedarf
• Schlafen - mehr als Ruhe und Entspannung
• Immer nur Theater- Vom Umgang mit entwicklungsbedingten Schlafproblemen
• Gesunde Schlafgewohnheiten kultivieren
o Mittagsschlaf - zu Hause und in der Kita
o Wecken – Ja oder Nein?
o Nachtschlaf
• Anregungen zur Schlafraumgestaltung in der Kita